Au Pair en France

Salut,
Am Freitag ging es los Richtung Süden. Zunächst sind Daniel & ich nach Basel zu Freunden gefahren und haben uns die Nacht von der 'langen' Fahrt erholt. Zum Abschluss nochmal schön Essen gegangen und uns anschließend den Rhein bei Nacht angeschaut.
Nach dem Frühstück am Samstag ging es dann noch ein bisschen weiter Richtung Süden. Ein kurzer Stopp nach 2 1/2 Std in Lausanne bei meiner ehemaligen Lehrerin war auch noch drin. Durch die ganzen Zwischenstopps war die Fahrt wohl etwas anstrengender und stressiger als sie eh schon war, aber was tut man nicht alles für alte Bekannte?! :D
Ca. 30 Minuten später waren wir dann schon wieder auf der Französischen Seite & das Spielchen wurde immer aufregender und die Nervosität kam noch mehr hoch. Um 16 Uhr sind wir dann nach einem kleinen Umweg bei meiner 'neuen' Familie in Mijoux (bei Genf) angekommen. Nach einem Glas Wasser ging es dann zum Ausladen des Autos und die Anspannung auf das 'Tschüss' sagen wurde immer größer. Daniel und ich waren schon dabei uns damit abzufinden, dass er nun auch so bald fahren muss. Als wir dann auf die Uhr guckten und merkten, Ohje, es ist ja schon 19 Uhr! :O So haben die Eltern gefragt, ob er nicht noch die Nacht hier bleiben möchte. Zum Abendessen gab es dann leckere Gemüselasagne und anschließend haben wir uns noch in Ruhe unterhalten.
Die Nacht war ziemlich kurz und sehr unruhig. Wohl die Angst vor dem Abschied.
Am Sonntag um 9 Uhr ist Daniel dann auch schon wieder Richtung Hannover. Der Abschied viel uns so unglaublich schwer. Mit vertränten Augen sind wir vier Mädels dann auch schon in der Schweiz mit deren Familie auf einem Bauernhof Brunchen gefahren. Der Preis war für das Angebot ziemlich unverschämt, aber naja.
Nachmittags habe ich dann noch mit den beiden Mädels (drei & acht Jahre alt) gespielt. Sowas kann auch ganz schön anstrengend sein. Also hier ist nicht nur alles Friede, Freude, Eierkuchen. Nene, ich muss mich hier ganz schön durchsetzen können, vor allem bei der Großen (Alwena)
Montag hatten die Beiden ihren letzten Ferientag und wir haben eigentlich fast den ganzen Tag nur gespielt... Um 15 Uhr haben Nicolas, Alwena & Enola mir die Skipisten gezeigt und nach der Sportlichen Aktion die blaue Piste hoch zu gehen, sind wir oben verschwitzt angekommen und haben uns vom Berg die wunderschöne Aussicht auf den Genfer See genossen! *-* 
Der zweite Tag war im Großen & Ganzen dann aber schon angenehmer.
Heute musste ich dann auch um 6:45Uhr aufstehen, um für die Kinder das Frühstück vorzubereiten. Da Nicolas (Vater) noch Urlaub hat, haben wir die beiden zusammen mit dem Auto zur Schule gebracht, da heute für die Kleine (Enola) der erste Tag in der maternelle gewesen war. Anschließend sind Nicolas und ich in die nächste Stadt (Gex) gefahren um mich für das Auto zu versichern. Puuh, war die erste Fahrt mit einem fremden Auto anstrengend! 
Tja, und jetzt sitze ich hier im Bett (draußen regnet es wie verrückt) & schreibe diesen Blogeintrag für euch und zähle schon die Tage, bis ich das nächste mal Daniel wieder sehe und wann ich generell meine Liebsten wieder besuchen komme.

Basel bei Nacht
Uff, war das anstrengend...:D
Blick auf den Genfer See
Ein paar Pfunde los werden :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen